Increase Font Size Option 7 Reset Font Size Option 7 Decrease Font Size Option 7

Veranstaltungen

Anmeldung



Wer ist online

Wir haben 27 Gäste online
Was ist die Ernestina? PDF Drucken E-Mail

Sinn und Zweck der Schülerverbindung Ernestina ist die Pflege der Freundschaft ehemaliger Schüler über das Abitur hinaus, sowie die Pflege der Verbundenheit zur Schule, dem Ernestinum.

Die Ernestina verfolgt keine parteipolitschen oder weltanschaulichen Ziele.

Sie ist eine Schülerverbindung, die in ihrer Struktur und ihren Bräuchen einer Studentenverbindung ähnlich ist:

- Sie ist "farbentragend", das heißt die Mitglieder tragen bei Veranstaltungen als äußeres Zeichen der Zugehörigkeit zur Ernestina ein Couleurband und eine blaue Mütze.

Die Farben des Bandes sind bei den "Füxen" (=Mitglieder im ersten Jahr der Zugehörigkeit) schwarz-gold-schwarz.

Die "Burschen" (aktive Mitglieder ab dem zweiten Jahr) und die "Alten Herren" (=Mitglieder nach dem Abitur) tragen gold-rot-schwarz.

Die "Ernestina" ist eine eigenständige Verbindung, die sich in Laufe ihrer fast 140jährigen Geschichte unabhängig von studentischen Verbindungen entwickelt hat. Sie versteht sich nicht als Nachwuchsorganisation von studentischen Verbindungen.Es besteht im Falle eines auf die Schule folgenden Studiums keine Verpflichtung, einer studentischen Verbindung beizutreten.

Mitglieder

Mitglieder der Aktivitas der Ernestina können Schüler des Ernestinums und des Alexandrinums werden. Dass nur Schüler, und keine Schülerinnen, in die Ernestina aufgenommen werden, ist kein Zeichen von Frauenfeindlichkeit, sondern begründet sich in der Tradition der Verbindungen.

Heute gehören der Ernestina und dem Altherrenverband der Ernestina weit mehr als 350 Mitglieder, bestehend aus Schülern, Abiturienten, ehemaligen Schülern und Lehrern, an.

Geschichte

Gegründet wurde die Ernestina, wohl inspiriert von Studenten aus Jena, am 22. Juni 1871. Bis zur Anerkennung durch die Schulbehörde im Jahr 1906 mussten die Ernestiner ihre Veranstaltungen geheim durchführen und die Ernestina mehrmals auflösen.

Trotzdem wurde, wie die Chronik berichtet, so mancher Schüler erwischt und mit Karzer, einer damals üblichen Erziehungsmaßnahme, bestraft. Eine Anekdote hierzu: Im Schuljahr 1877/78 musste der Schüler Robert Amhof vier Stunden Karzer wegen "unerlaubten Kneipens" absitzen. Später wurde er Schulleiter des Ernestinums.

Ausführlicheres zur Geschichte gibts im Menüpunkt [->Chronik] oder [->Pressemeldungen]